Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Die Unterversorgung im Gesundheits- und Pflegebereich nimmt zu! Dorf.Gesundheit.Digital Logo

In Sandebeck haben wir uns deshalb zusammengetan, um uns im Bereich der digitalen, computergestützten Gesundheits- und Pflegeversorgung weiterzubilden. Zwei „Pflegelotsen“ nehmen dafür an einer Schulung teil.

In unserer „Gesundheitsstube“ im Haus der Begegnung zeigen wir digitale Möglichkeiten auf und probieren digitale Geräte aus, trainieren Anwendungen z. B. für die Onlinesprechstunde, das digitale Rezept, digitale Pflegehilfsmittel etc. Wir nehmen uns Zeit für Beratung und Unterstützung im Umgang mit Handy, Tablett und Computer im Gesundheitsbereich.

Am Ende werden die Praxiserfahrungen und Projektergebnisse wissenschaftlich geprüft und in Handlungsleitfäden festgehalten. Diese haben das Potential für einen Transfer in andere ländliche Regionen in Deutschland.

Für dieses Projekt arbeiten wir zusammen mit dem VHS-Zweckverband Egge-Weser GmbH und der katholischen Hospitalvereinigung Egge-Weser gGmbH. Träger ist der Kreis Höxter mit den Projektleiterinnen Heidrun Wuttke und Katja Peine.

Projektzeitraum: 01.09.2021 – 31.03.2024

Flyer Dorf.Gesundheit.Digital Sandebeck

Foto der Projektgruppe "Dorf.Gesundheit.Digital" in Sandebeck v.l.n.r. Gudrun Fleischmann, Maria Otto, Ursula Römer-Stratmann, Judith Bielicki, Siegfried Bielicki, Gabriele Otto
Projektgruppe „Dorf.Gesundheit.Digital“ in Sandebeck v.l.n.r. Gudrun Fleischmann, Maria Otto, Ursula Römer-Stratmann, Judith Bielicki, Siegfried Bielicki, Gabriele Otto

Auftaktveranstaltung

Montag, 21.08.23 um 18:30 Uhr
Vincenzhaus (Dionysiusstraße 3b, 32839 Steinheim/Sandebeck)

Nach zwei Jahren Vorbereitung hinter den Kulissen freuen wir  uns, endlich in die „aktive Phase“ des Projektes „Dorf.Gesundheit.Digital“ einzusteigen. Zum Auftakt im Vincenzhaus laden wir euch herzlich ein. Es erwarten euch ein interessanter Vortrag und digitale Angebote zum Ausprobieren.

Vortrag „IGel Leistungen und Hilfsmittel“

„IGel“ steht für „Individuelle Gesundheitsleistungen“, auch bekannt als „Selbstzahlerleistungen„. Der Begriff umfasst alle ärztlichen, zahnärztlichen und psychotherapeutischen Diagnoseverfahren und Behandlungsmethoden, die (noch) nicht in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen aufgenommen wurden.

Der IGel-Markt ist unübersichtlich. Häufig ist der Nutzen der Leistungen, zumindest offiziell, nicht belegt.

Brigitte Dörhöfer gibt Auskunft. Die studierte Ökotrophologin ist seit 25 Jahren für die Verbraucherzentrale NRW tätig und inzwischen Leiterin der Beratungsstelle Detmold. Ihre Schwerpunkte: Gesundheit und Prävention. Seit 2014 ist sie zudem als Rechtsberaterin im Gesundheitswesen tätig. Ihr Beratungsinteresse gilt der Orientierungshilfe im Gesundheitssystem, um die Rechte der Patienten zu stärken, wenn es beispielsweise um Konflikte zwischen Ärzten und Patienten oder Ärger mit Krankenkassen geht.

In ihrem Vortrag wird sie unter Anderem erklären, welche verschiedenen „IGel“ es gibt und warum Krankenkassen nicht zahlen. Darüber hinaus berät sie die Teilnehmenden auch zu individuellen Gesundheitsthemen.

Digitale Angebote zum Ausprobieren

Im Anschluss an den Vortrag werden an Stehtischen digitale Gesundheits- und Pflegeanwendungen zur Erprobung durch die VeranstaltungsbesucherInnen bereit liegen, zum Beispiel:

Virtuelle Realität – Erlebt die Landesgartenschau als Film durch VR-Brille mit 360°-Ansicht!

Enna Care – „Enna“ macht Internetanwendungen auf dem Tablet auch für SeniorInnen kinderleicht. Die Bedienung des Tablets erfolgt über eine Docking-Station, auf die Karten einfach draufgelegt werden, um z.B. Videotelefonie, Nachrichten, Podcasts, YouTube und vieles mehr zu starten (ähnlich einer Toni-Box für Kinder)

SmartWatch – Eine SmartWatch kann inzwischen in vielen Bereichen unterstützen. Sie misst z.B. Körperfunktionen (Puls, EKG, Schlafüberwachung etc.),  erkennt Gefahren (Vorhofflimmern, Sturz) und alarmiert, lässt Angehörige wissen, wo ihr seid, erinnert euch an die Tabletteneinnahme.

Für jeden interessant:

Außerdem geben wir einen Überblick, wo seriöse Gesundheitsinformationen im Internet gefunden werden können.

Dorf.Gesundheit.Digital Sandebeck Auftaktveranstaltung Vortrag Digitale Angebote zum Ausprobieren

Online-Vorträge

zum Thema E-Rezepte, Zuzahlungen und Zahlungsbefreiungen werden demnächst in der Gesundheitsstube im Dorfcafé angeboten. Jeder ist herzlich eingeladen, mit uns die Vortrage auf dem Bildschirm anzuschauen.

Genauere Informationen folgen.

"Dorf.Gesundheit.Digital" in Sandebeck - Pflegelotsin Gudrun Fleischmann zeigt der Seniorin Monika Otto eine Anwendung auf dem Tablet

Zurück zum Anfang